Jugendhaus

Das Jugendhaus ist ebenfalls im tibetischen Baustil gehalten und ist neben der gelungenen Funktionalität auch eine architektonische Augenweide. Das Haus erfasst insgesamt 20 Schlafräume für Jugendliche, vier Schlafräume für Erwachsene, zwei Büroräume, vier Toiletten, vier Waschräume und vier Duschräume. Das Haus ist in einen Mädchen- und in einen Jungentrakt getrennt.

Das Jugendhaus
Im Wohnzimmer finden auch Schülerversammlungen statt
Ama Kelsang und Ge Tsultrim sind für die SchülerInnen wichtige Ansprechpartner
Abends sitzen die Jugendlichen noch gerne zusammen
Unsere HandwerksschülerInnen mit ihrer Hausmutter

 

Im Jugendhaus wohnen die Kinder, die entweder die öffentliche Mittelschule in der Stadt oder unsere Handwerksschule besuchen. Sie werden jeweils von einer Hausmutter und einem Hausvater betreut. Zusätzlich werden die Hauseltern von einem Lehrer und einer Lehrerin unterstützt, die im Haus wohnen. Die Idee eines getrennten Jugendhauses ist es, unsere Jugendlichen langsam auf das Erwachsenenleben vorzubereiten. Sie sind im Jugendhaus dazu angehalten, selbstständiger zu arbeiten und erhalten dementsprechend auch mehr Freiheiten.