Waisenhäuser

Die Waisenhäuser in Golok mussten wegen der lokalen Gegebenheiten mit Ziegelsteinen und Beton gebaut werden. Zudem war der Bau einer Heizungsanlage notwendig, da Golok mehr als 4200 m über dem Meeresspiegel liegt und die Temperatur im Winter weit unter -30 Grad Celcius hinaus geht. Die ersten beiden Häuser wurden einstöckig gebaut, die weiteren Häuser higegen aus Kostengründen zweistöckig. Die Räumlichkeiten sind ausreichend und komfortabel für jeweils 15 Kinder und zwei Mitarbeiter. Die Raumeinteilung ist genauso wie in den Häusern in Kham. Fließendes Wasser auch für die Toiletten und Strom, sowie Heizung sind in jedem Haus vorhanden.

"Diana Haus", "House-Sunrise" sowie "Rewa-House" und "Lion-House".
Wäger- & Chimaleb-House
Andi+Beat- & Tinley-House
Die Waisenkinder aus dem Erdbebengebiet werden in Tinley-House untergebracht
Sabine und Andreas vor ihrem neu gesponsorten Haus.
Eine unserer "Familien" mit ihrer Hausmutter vor dem Doppelwohnhaus "Rewa" und "Lions".
Die Familie aus dem "Diana-Haus".
Ein Kinderschlafzimmer.
Die sanitären Einrichtungen.
Links Haus Nr.7 Andi+Beat-House Nr.8 Tinley-House /rechts Haus Nr.9 Sun & Moon-House Nr.10 Jaden & Devyn-House

Hygiene

Dr. Sigi erklärt die Zahnhygiene
Die Kinder üben fleißig
Im Sommer baden und waschen sich die Kinder oft im Fluß
Das Duschhaus hat zwei getrennte, grosse Dusch- und Umkleideräume.

Das neue Duschhaus, welches von einer chinesischen Firma gesponsert wurde ist sehr wichtig für die Körperpflege der Kinder. Wir hatten lange im Kinderdorf Golok nur zeitweise fliesendes Wasser. Dieses Problem ist auch inzwischen gelöst. Im Dusch-Haus können wir künftig warmes Wasser aufbereiten und speichern. Die Kinder freuen sich auf regelmässige warme Duschen.